Fernunterricht

Die Dienststelle Primar- und Sekundarstufe I stellt den Schulen eine Handreichung für die Umsetzung des Fernunterrichts zur Verfügung. Die wichtigsten Fragen werden darin behandelt. Bitte unbedingt zuerst den Begleitschreiben zum Fernunterricht lesen.


Padlet Fernunterricht an der Schule allgemein: bit.ly/corona-sh

Padlet Unterrichtsvorschläge Kindergarten: www.bit.ly/fernkiga


Wichtige Überlegungen für die Schule

Damit in dieser Situation ein Minimalangebot an Bildung gewährleistet werden kann, sollte sich jede Schule folgende Gedanken machen:

  • Welche Möglichkeiten hat die Schule, die SuS mit Material zu versorgen, Arbeiten einzufordern und darauf Rückmeldungen zu geben?
  • Welche Möglichkeiten haben die SuS, um bei Fragen mit der Lehrperson in Kontakt zu treten?
  • Wie tauschen die Lehrpersonen untereinander Informationen und Material aus?
  • Wie kommunizieren die Lehrpersonen mit den Erziehungsberechtigten?
  • Welche Minimalanforderungen an Zeitdauer und Arbeitsumfang stellt die Schule an die Schülerinnen und Schüler sowie an die Lehrpersonen?

Einige Möglichkeiten für Fernunterricht

Wochenplan

Die SuS erhalten einen Wochenplan mit einer Auflistung von Aufgaben. Diese sollen wenn möglich individualisiert und vom Schwierigkeitsgrad so gewählt sein, dass die SuS ohne Hilfe daran arbeiten können.

Tagesaufträge

Aufträge werden täglich per Mail, Website oder Anschlagbrett publiziert.

Lernen À-la-Carte

Die SuS stellen sich aus einer Auswahl von Lerninhalten und Aufträgen ein eigenes Lernprogramm zusammen. Die LP unterstützt sie dabei über geeignete Kommunikationskanäle.

Projektarbeit

Die SuS arbeiten täglich an einem grösseren Projekt. Dieses sollte möglichst interdisziplinär gewählt werden. Die SuS dokumentieren die Projektarbeit in einer passenden Form (z.B. einem Portfolio).

Digitale Geräte

Computer, Tablets, Smartphones sowie digitale Kommunikationsmöglichkeiten bieten sich für einen Austausch auf Distanz besonders gut an.

Lernplattformen und Lern-Apps

Einige Beispiele für Lernplattformen und Apps, welche das Lernen zuhause unterstützen können:

Schabi

LearningView

Antolin

Office 365

Anton

Duolingo

SRF MySchool

ZDF Mediathek (Doku/Wissen)

Einige Schule verfügen bereits über eine Startseite mit digitalen Angeboten. Dies ist sinnvoll, da sich die SuS nur eine Adresse merken oder abspeichern müssen und die Lehrpersonen und Administratoren so bequem neue Inhalte hinzufügen können.

Weitere Ideen

Lernen trotz Corona (PH Schwyz)

Kontrolle und Begleitung

Gelöste Aufgaben können auf unterschiedliche Art an die Lehrpersonen zurückgelangen:

E-Mail

Texte, Fotos von gelösten Seiten, Audio-Aufnahmen von Lesetexten, oder Videos mit Erklärungen können per E-Mail an die Lehrperson geschickt werden.

Chat

Für schnelle Fragen und Antworten eignet sich ein Chat. Aus Sicht des Datenschutzes wären z.B. „Threema“ oder „Signal“ unbedenklich. „Office 365“ bietet mit Outlook und Teams gleich Mail und Chat in einer Umgebung an.

Upload via Lernplattform

Auf Lernplattformen wie „Moodle“, „Schabi“, „LearningView“, „Office 365“, etc. lassen sich Lösungen in verschiedenen Dateiformaten hochladen und werden für die Lehrpersonen in einer bequemen Übersicht gespeichert.